Ansprechpartner bei Fliegl


 
Die neuen Fliegl-Beacons erkennen, zählen und speichern

Kleine Sender, großer Nutzen: Intelligente Beacons

Sie sind klein und technisch simpel, können aber viel: Beacons sind eine der spannendsten Entwicklungen der vergangenen Jahre. Aktuell werden immer neue Einsatzbereiche für die Bluetooth-Sender erschlossen, auch in Agrarwirtschaft und Nutztierhaltung. Fliegl hat seiner neuen Generation von Beacons das Zählen und Speichern beigebracht. In Kombination mit ihrer robusteren Bauweise sind Fliegl-Beacons die Basis für intelligentes Farm-Management, genaue Dokumentation und sichere Abrechnung.

Was Beacons innovativ macht, ist nicht ihre technische Komplexität, sondern ihre Einfachheit: ein kleiner Bluetooth-Sender in einem Gehäuse, eine Batterie, fertig. In bestimmten zeitlichen Intervallen sendet der Beacon via Bluetooth Low Energy (BLE) seine Kennung, die von Empfängern im Nahbereich, wie mobilen Endgeräten, empfangen und gelesen werden kann. Beacon-Kommunikation ist die Grundlage vieler Anwendungen, zum Beispiel für die einfache, sichere und lückenlose Fahrzeugerkennung Fliegl Tracker.

Dass Beacons noch mehr können, beweist Fliegl mit seiner neuen Beacon-Familie: Jeder Fliegl-Beacon wurde um neue Features erweitert. Neu ist außerdem die Verpackung: Fliegl-Beacons haben jetzt eine vergossene Platine – der Beacon ist komplett geschlossen und nach Schutzart IP69K vor Spritzwasser, aber auch vor Staub, Schmutz und Erschütterung wirksam geschützt. Dass sich die bessere mechanische Bauart für den landwirtschaftlichen Einsatz empfiehlt, liegt auf der Hand: Die Beacons sind wesentlich robuster als alle Vorgänger.

PURE: Der Fliegl-Beacon PURE ist in der Lage, in zeitlich fixierten Intervallen seine weltweit einmalige Identifikationsnummer (UUID) auszusenden. Montiert auf Fahrzeugen oder Geräten jeglicher Art ermöglicht PURE ihre sichere Identifizierung in einem Umkreis von ca. 30 Metern. Seine vergossene Platine macht ihn spritzwasser- und staubfest und schützt ihn vor Erschütterung. Je nach Sendeleistung hält die PURE AA-Batterie zwei bis fünf Jahre.

BASIC: Der Fliegl-Beacon BASIC verfügt zusätzlich über einen Neigungs- und Beschleunigungssensor und ist dadurch in der Lage, als Rüttelzähler zu fungieren. Montiert auf einem Fahrzeug, erkennt BASIC, ob es fährt oder steht. Montiert auf einem Arbeitsgerät, erkennt BASIC, ob es sich in Arbeits- oder Transportstellung befindet – zum Beispiel, ob ein Grubber aus- oder eingeklappt ist. BASIC kann nicht nur Auskunft über den aktuellen Status geben, sondern auch Arbeitsvorgänge zählen (Fässerfüllungen, Wagenladungen etc.) und Betriebsstunden anzeigen – linear, präzise, einfach auszulesen und weiterzuverarbeiten. Seine Platine ist vergossen, das macht ihn wasserfest und widerstandsfähig gegen Staub und Erschütterung. BASIC „schläft“ im Ruhezustand – das erhöht die Batterielaufzeit je nach Nutzung des Beacons auf vier bis zwanzig Jahre.

COUNTER: Der Fliegl-Beacon COUNTER verbindet die klassische Rüttelzähler-Funktion mit einem Kalender und einem Gedächtnis: COUNTER  kann nicht nur Arbeits- und Ruhezustand voneinander unterscheiden und Betriebsstunden zählen, sondern alle Daten auch in einem EEPROM-Speicher mit 1 Mbit speichern. Der große Vorteil: COUNTER kann nachträglich ausgelesen werden, auch in größerem zeitlichem Abstand. So lassen sich Zusammenhänge erkennen, ohne den Beacon dauernd mit einem externen Lesegerät verbinden und (zum Beispiel via Smartphone-App) auslesen zu müssen. Im Lohnsektor lassen sich so Betriebsstunden lückenlos und manipulationssicher dokumentieren. COUNTER  ist komplett vergossen, also geschützt gegen Spritzwasser, Staub und Vibration. Ein intelligenter Energiesparmodus, der den Beacon im Ruhezustand ausschaltet, erhöht die Batterielaufzeit auf vier bis zwanzig Jahre.

SENSOR PLUS: Der Fliegl-Beacon SENSOR PLUS ist nicht nur in der Lage, Neigung und Beschleunigung zu erkennen, sondern reagiert auch auf Bewegungen, die ohne Neigung in einer Ebene stattfinden. Fliegl SENSOR PLUS lässt sich zum Beispiel an Güllefass oder Grubber montieren. Der Beacon erkennt, ob Kornschieber oder Domdeckel geöffnet oder geschlossen sind und kann Arbeitsabläufe zählen. Neben drei internen REED-Kontakten verfügt SENSOR PLUS über einen weiteren externen Kontakt, über den mehrfache Signale eingelesen werden können. Der Beacon ist vergossen und dadurch wasserfest, staubdicht und widerstandsfähig gegen Erschütterung.

GIGA: Der Fliegl-Beacon GIGA koppelt die Beacon-Funktionen Identifikation und Zählen mit einem großen Speichervolumen: GIGA verfügt über einen SD-Karten-Halter und wird mit einer SD-Karte mit einer Kapazität von 2 GB geliefert. Um den SD-Slot zu realisieren, ist GIGA nicht vergossen, sondern mit einer Frontfolie versehen. GIGA bietet die Möglichkeit, große Datenmengen lokal zu speichern. Die SD-Karte kann in ein Lesegerät eingelegt oder mobil ausgelesen werden. Sie ist speziell für den industriellen Temperaturbereich von -40 bis +85 °C ausgelegt. GIGA ermöglicht zahlreiche neue Funktionen, die einen umfangreicheren Datenspeicher voraussetzen – ein Schritt in die Zukunft.

Als Vorreiter in der Beacon-Technologie fördert Fliegl alle Bestrebungen, Standardisierungen zu erreichen. Ziel müssen ISO-Standards sein, um unter anderem Schnittstellen und Kommunikation zwischen Beacon und Lesegerät sowie zwischen Beacon und App einheitlich zu definieren.

Fliegl setzt mit seiner neuartigen Beacon-Technik Standards – und das ganz bewusst nicht nur in der Agrartechnik: Fliegl-Beacons sind klein, robust, kabellos, fehlerunanfällig, jahrelang wartungsfrei, kostengünstig und universell einsetzbar. Sie lassen sich auf Erntefahrzeuge wie Mähdrescher und Häcksler montieren, auf Grubber, Güllefässer oder Anbaugeräte, auf Transportfahrzeuge, LKW und Container. Der Anwender selbst definiert, wofür er Beacons nutzen will.