Ansprechpartner bei Fliegl


 
Mit einer Überladeleistung von ca. 20 cbm/min

Überladestation-Universal

  • 25km/h Ausführung mit TÜV-Datenblatt für Deutschland
  • Auflockerungsrotor
  • 2-Kreis-Druckluft mit Handregelung
  • Bereifung: 385/65-22,5 RE
  • hydraulisch absenkbare Hinterachse
  • hydraulischen Stützfuß
  • Bordhydraulik
  • Gelenkwelle normal
  • Zugholm starr für Untenanhängung mit 40 DIN-Zugöse
  • Steuerung über elektromagnetisches Bedienpult (6-fach Steuerblock)
  • Befahrbare Seitenwände, hydraulisch abklappbar rechts und links

Geeignet zum Überladen von Maissilage, GPS, Grassilage, Kompost usw.

siehe technische Daten !

Die besonderen Vorteile der Überladestation sind offensichtlich und liegen vor allem in der . . .

. . . Arbeits- und Zeitersparnis: Die Überladestation ist logistische Drehscheibe, Zwischenstation, Puffer und Bindeglied im leistungsstarken Transportverfahren „Kombiverkehr“. Der Arbeitsfluss des Häckslers wird nicht unterbrochen. Die Erntefahrzeuge auf dem Feld und die Transportfahrzeuge auf der Straße werden über ein RFID-Lesegerät erkannt, die Mengen automatisch gewogen, erfasst und dokumentiert. Kein Befahren einer Brückenwaage ist mehr nötig. Auch die einzelnen Fahrzeuge und deren Lasten müssen nicht mehr manuell erfasst werden. Die Station ist mobil und in fünf Minuten an jedem Ort aufgestellt.

. . . Arbeitssicherheit: Der Überladeprozess beginnt nur dann, wenn sich ein autorisiertes Fahrzeug per RFID an der Überladestation anmeldet und erkannt wird. Fehlbedienungen werden so vermieden. Auch das selbsttätige Einsetzen der Überladefunktion wird verhindert.

. . . Wirtschaftlichkeit: Lastkraftwagen transportieren Güter auf langen Strecken schneller und wirtschaftlicher als Traktoren. Traktoren mit Ernteanhängern spielen dagegen im Feld ihre besonderen Eigenschaften aus. Außerdem werden keine Straßen verschmutzt, sie müssen nicht gereinigt werden, denn Erntefahrzeuge verlassen das Feld ebenso wenig, wie die Lastkraftwagen die Straße.

. . . Effizienz der Beladung: Wiegeeinrichtung und Sensoren zur Ladehöhenerkennung sorgen dafür, das jeder Lkw maximal in Volumen oder Gewicht beladen wird. Die betreffenden Sensoren ermitteln die Höhe des Schüttkegel und weisen den Fahrer an, vor- oder rückwärtszufahren.

. . . Energieersparnis: Der Stromerzeuger schaltet nur dann automatisch ein, wenn Erntegut oder Reststoffe und ein Lkw zum Überladen bereitstehen. Die Abschaltung erfolgt ebenfalls automatisch nach Beendigung des Überladevorgangs. Während des Ladevorgangs wird die Geschwindigkeit der Elektromotoren geregelt über die Schwere des Ernteguts, damit immer die maximal mögliche Leistung erreicht wird. Bei schwerem Erntegut baut beispielsweise die reduzierte Geschwindigkeit das erforderliche Drehmoment auf.

. . . Dokumentation: Über handelsübliche USB-Sticks können ausgelesen werden die Wägungen der geeichten Waage, die zubringenden Erntefahrzeuge auf dem Feld, die abtransportierenden Lkws auf der Straße, Feuchte des Ernteguts, Datum und genaue Zeit sowie die GPS-Position. . . . Flexibilität: Die Überladestation kann das ganze Jahr über eingesetzt werden zu jeglicher Ernte auf dem Feld und zum Überladen von Reststoffen in landwirtschaftlichen und gewerblichen Betrieben.

Technische Daten

Volumen gehäuft ca. 50 cbm
Überladeleistung ca. 20 cbm pro Minute
Überladehöhe ca. 4.900 mm
Transportlänge ca. 11.000 mm
Transportbreite ca. 2.950 mm
Transporthöhe in Fahrstellung ca. 3.950 mm
Transporthöhe für Tiefladertransport ca. 3.450 mm
Eigengewicht ca. 9.000 kg

Technische Details

Bilder