Bodenschonend und effizient:

Gülleverschlauchung mit dem Fliegl Schleppschuhverteiler Snake

Der Fliegl Snake bietet Arbeitsbreiten von 9, 12 und 15 Metern und lässt sich schnell am Schlepper anbringen. Für den Transport kann der Fliegl Snake auf unglaublich kompakte 2,60 Meter Breite und max. 3,80 Meter Höhe zusammengeklappt werden. Das hydraulische Zugrohr sorgt für eine optimale Führung des Schlauchs und entlastet ihn beim Wendevorgang. Unschlagbar ist der geringe Ölverbrauch des Schneckenverteilers von maximal 25 Litern pro Minute.

Die Ausbringung von Gülle mit dem Schlauch statt mit dem Fass bringt eine ganze Reihe an Vorteilen. Der Boden wird weitgehend geschont und eine Verdichtung vermieden. Außerdem kann die Verschlauchung dort angewendet werden, wo andere Techniken an ihre Grenzen stoßen – zum Beispiel in feuchten Wiesen oder starken Hanglagen. Wichtige Argumtente für die Landwirte – zumal deren höchstes Gut eben ein gesunder und ertragreicher Boden ist.

Stimmen die logistischen Voraussetzungen, dann ist die Verschlauchung das ideale System für die Gülleausbringung. Fliegl Agrartechnik hat seine langjährige Erfahrung mit Schleppschuhverteilern für Fasswagen in das Projekt „Gülleverschlauchung“ einfließen lassen. Das bewährte und ausgereifte Grundsystem des Schleppschuhverteilers Skate wurde beibehalten, wie etwa die kurzen Auslaufschläuche und das hydraulische Hochklappen des Verteilers am Vorgewende, das für einen automatischen Tropfstopp sorgt.

Der Snake bietet zwei interessante zusätzliche Features an: Zum einen die innovative Paketklappung. Diese ermöglicht konkurrenzlos kompakte Transportmaße von lediglich 2,60 Metern Breite und maximal 3,80 Meter Höhe. Auch bei der Paketklappung werden die Auslaufschläuche beim Ein- und Ausklappen nicht geknickt und der Verteiler lässt sich in wenigen Schritten hinter dem Schlepper anbringen.

Zum anderen das technisch ausgereifte hydraulische Zugrohr, das beweist, dass Lösungen für die Agrartechnik selten auf dem Reißbrett entstehen, sondern in vielen Praxistests ständig weiterentwickelt werden. Das hydraulische Zugrohr wird beim Wendevorgang weitgehend entlastet, wodurch es im großen Radius frei pendeln kann. Zugleich erfährt der Schlauch beim Umdrehen am Vorgewende so wenig Belastung wie möglich und kann deswegen problemlos geführt und nachgezogen werden. In der Arbeitsstellung wird das Zugrohr gestreckt und zentriert, damit der Schlauch schnurgerade hinter dem Schlepper gezogen wird. Zusätzlich ist über einen Hydraulikzylinder ein Sicherheitsmechanismus verbaut, durch den man den Schleppschuhverteiler erst absenken kann, wenn das Zugrohr gespannt ist. Die Zentrierung erfolgt über zwei gleich lange Ketten, am Ende des Zugrohrs befindet sich ein doppeltes Drehgelenk. Schlauchsalat und Abknicken sind mit dieser Technik weitgehend ausgeschaltet.

Mit dem Fliegl Snake bringt man Nährstoffe auf Gebiete aus, wo man bislang mit keinem Fass hinkommt, auch in starke Hanglagen. Ermöglicht wird dies durch den serienmäßigen automatischen Hangausgleich von bis zu sieben Grad. Unschlagbar sparsam ist der Ölverbrauch von maximal 25 Litern pro Minute.

Wer die genaue Ausbringmenge pro Hektar ermitteln will, der kommt um den Fliegl Flow Control FFC nicht herum. Die hausinterne Lösung des Mühldorfer Unternehmens misst die Durchflussmengen, sorgt für ein homogenes Ausbringergebnis und man hat die Güllemengen quasi immer im Blick.

Besonders interessant ist der Snake für Lohnunternehmer. Er kann sowohl bei der Verschlauchung als auch für Gülleselbstfahrer eingesetzt werden. Hier sind wieder die beiden besonderen Details ausschlaggebend: Wegen der ausgeklügelten Paketklappung stellt die Tankgröße kein Hindernis dar und das hydraulische Zugrohr kann mit wenigen Handgriffen abgebaut werden.