Maschinenvorführungen und mehr bei Fliegl

Spannende Feldtage für internationales Publikum

Mühldorf. Rund 130 internationale Handelspartner folgten der Einladung zu den zweitägigen Feldtagen von Fliegl Agrartechnik, um sich über Produktneuheiten und –anpassungen zu informieren. Vierzehn Nationen waren in der Zentrale von Europas größtem Agraranhängerhersteller in Mühldorf am Inn vertreten, beispielsweise Norwegen, Polen, Bulgarien und China. Sie erlebten eine zweitägige Demonstration moderner Landtechnik.

Fliegl führte Fahrzeuge und Geräte aus seinem Gülleportfolio vor, darunter Gülleverschlauchung mit dem „Snake“. Weiterhin war die Güllekurzscheibenegge „Maulwurf“ in Kombination mit einem 16.000 Liter ALPHA Line Fass, sowie ein Polyline-Pumpfass mit 15 Meter Schleppschuhverteiler Skate im Einsatz. Überladeschnecken, -bänder und -wägen stellten Fliegls Kompetenz in der leistungsfähigen Agrarlogistik unter Beweis. Außerdem sahen die Fachbesucher Ballentransportanhänger mit und ohne Ladungssicherung und verschiedene Streuwerke im Einsatz. Premiere feierte der Abschiebedungstreuer ADS160, der zum ersten Mal präsentiert wurde. Ein weiteres Highlight stellte die Vorführung des neuen Fliegl BÜFFEL, einem Ladeüberladewagen für die Grünlandernte dar.

Neben vielfältigen Produktvorführungen nahmen auch Gedanken- und Erfahrungsaustausch einen hohen Stellenwert bei den Feldtagen ein. „Jedes Land hat seine eigenen Ansprüche, daher ist es uns sehr wichtig, unsere Produkte dem jeweiligen Markt optimal anzupassen. Das ist nur durch starke Partner möglich, denn sie sind ganz nah an den Anwendern unserer Produkte, sie geben uns für Forschung und Entwicklung wertvolles Feedback“, so Josef Fliegl jun., Geschäftsführer der Fliegl Agrartechnik GmbH.

Die Fliegl Feldtage waren nicht nur eine Leistungsschau innovativer Agrartechnik, sondern auch ein Kommunikationsforum für Händler und Repräsentanten eines global agierenden Familienunternehmens.